In Notsituationen können Sekunden über Leben oder Tod entscheiden. Dessen sind wir uns alle bewusst – insbesondere die Kapfenhardter. Denn der Teilort Unterreichenbachs liegt an einer der entferntesten Außengrenze des Einzugsgebietes des in Calw stationierten Notarztwagens. Die gesetzlich vorgeschriebene notärztliche Hilfsfrist von 10-15 Minuten ist hier in den meisten Fällen durch den langen Anfahrtsweg nicht einzuhalten, um von Calw bei einem Notfall in Kapfenhardt vor Ort zu sein.

Aus diesem Grund betreibt Anästhesist und Notarzt Peter Löffelhardt seit Dezember 2008 am Standort Schömberg-Bieselsberg einen Notarzt-Standort. Es hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass dadurch die geforderten Hilfsfristen eingehalten werden. Das heißt, daß der Notarzt spätestens 10 Minuten nach Alarmierung beim Notfallpatienten eintrifft und sofort tätig werden kann.

Diese Initiative war so überzeugend, daß das System seit 1.10.2010 von den Krankenkassen als Sofortmaßnahme zur Verbesserung der Patientenversorgung und Einhaltung der Hilfsfrist unterstützt wird. 

 

Nachdem die Einsatzfahrzeuge bislang privat beschafft und finanziert wurden und eigens dafür einen gemeinnützigen Verein (www.verein-notarzt.de) ins Leben gerufen wurde, wird voraussichtlich im Juli diesen Jahres ein Einsatzfahrzeug vom ASB bereitgestellt. Damit die Ausstattung noch während des Fahrzeug-Ausbaus einsatzgerecht angepasst werden kann, ist laut aktuellem Angebot ein Betrag von 5.030,- Euro erforderlich, für den aktuell Spenden gesammelt werden. Diese erforderliche Ausstattung umfasst u.a. eine Aussensteckdose für Ladeerhalt der Medizingeräte und der Zusatzbatterie, Innenraumheizung für den Frostschutz im Winter, Sicherheitstrenngitter und Laderaumschrank und -auszug.

 

Die Dorfgemeinschaft Kapfenhardt e.V. steht bereits seit geraumer Zeit mit Peter Löffelhardt in Verbindung, um Möglichkeiten der Unterstützung des Notarzt-Dienstes und der Versorgung (nicht nur für Kapfenhardt) zu verbessern. So war zwischenzeitig angedacht, dass der Verein „Die Kapficher“ für Kapfenhardt einen zentral platzierten Defibrillator beschafft. Eine Informationsveranstaltung und intensiver Austausch mit Peter Löffelhardt ließ die Bereitstellung dieses für ganz spezielle Notfälle zugeschnittene Gerät zwischenzeitig wenig effizient erscheinen.

 

Bedrohlicher Notfall verdeutlicht die Notwendigkeit eines Bereichs-Notarztes.

 

Ein ernster Notfall eines Gastes, der sich auf dem Heimweg vom Fest zum 1. Mai der Kapficher befand, verdeutlichte eindrucksvoll die Notwendigkeit eines regional stationierten Notarztes. Innerhalb von weniger als sechs Minuten war Notarzt Löffelhardt nach Absetzen des Notrufes in Kapfenhardt vor Ort.

Diese eindrucksvolle Demonstration bestätigte den Vorstand des Vereines, diesen Service zu unterstützen. So stellte der Verein den gesamten Erlös des Mai-Festes in Höhe von 500 € zur Verfügung und legte noch weitere 500 € aus der Vereinskasse dazu, um den Verein-Notarzt e.V. einen großen Schritt näher an die Finanzierung des Fahrzeugausbaus zu bringen.

 

Darüber hinaus sagten die Kapficher Notarzt Löffelhardt und dem Verein Notarzt e.V. Unterstützung in Form von Arbeitsleistung zu, wenn es darum geht einen Carport für das Einsatzfahrzeug andern Orts zu demontieren und entsprechend angepasst an Peter Löffelhardts Wohnort in Schömberg-Bieselsberg zu installieren.

 

 

Darüber hinaus ist der Verein Notarzt e.V. noch weiterhin auf Spenden angewiesen, um die noch fehlenden Mittel zur Finanzierung der Fahrzeug-Ausstattung zu sichern.

 

                                                                                                                                                                                Thomas Hägele


 Verein-Notarzt